SEO Teil 2 – Die effektivsten OffPage Maßnahmen für deinen Ticketshop

In unserem zweiten Teil der SEO Reihe widmen wir uns der OffPage Optimierung. Und das aus gutem Grund: Denn erst wenn die OnPage Optimierung erfolgt ist, solltest du mit der OffPage Optimierung starten.

Die OffPage Optimierung hat, wie der Name bereits sagt (engl. off page = außerhalb der Seite), einen positiven Einfluss auf den Traffic, der deine Website von außen erreicht. Als Teil der Suchmaschinenoptimierung, engl. Search Engine Optimization (SEO), sollen die erfassten Maßnahmen ein gutes Ranking generieren. Die wichtigsten Faktoren sind der Aufbau von Backlinks und Social Signals, welche die Website im Ranking nach vorne bringen.

Backlinks sind Links, die von einer anderen Website auf deine Seite zeigen. Dies kann z. B. eine Empfehlung für deinen Ticketshop sein, welche direkt auf deinen Shop linkt.

Social Signals sind Aktivitäten auf Social Media, die Signale aussenden. Diese Signale können z. B. Shares und Likes deines Events sein, die für eine bessere Auffindbarkeit der Inhalte deiner Website sorgen.

Nur Seiten, die gerne weiterempfohlen werden, können auf natürliche Weise das Ranking steigern und gute SEO-Erfolge erzielen. Daher steht die SEO OnPage Optimierung an erster Stelle, gefolgt von den SEO OffPage Maßnahmen.

Die OnPage Optimierung (engl. on page = auf der Seite) bezeichnet alle technischen, strukturellen und inhaltlichen Anpassungen innerhalb der Website. Diese dienen dazu, das Ranking in der Suchmaschine zu potenzieren. Mehr dazu findest du in unserem Beitrag: SEO Teil 1 – Die wichtigsten OnPage Rankingfaktoren für deinen Ticketshop.

 

Nach einer umfangreichen SEO OnPage Optimierung kannst du dich nun voll und ganz auf OffPage SEO anhand des „Linkbuildings“ konzentrieren:

 

Wie funktioniert das Linkbuilding?

Das „Linkbuilding“, oder auch der Linkaufbau, bezeichnet eine hohe Population an qualitativ hochwertigen und relevanten Backlinks, die positiv in das SEO Ranking deiner Website einfließen.

Es wird zwischen qualitativen und quantitativen Faktoren unterschieden.

 

Quantitative Faktoren

Je mehr Links, desto besser! Um die Population deiner Backlinks zu steigern, empfiehlt Google tatsächlich, sich einfach zurückzulehnen und die Qualität deiner Seite für dich arbeiten zu lassen. Das bedeutet, dass der Content deiner Website von den zufriedenen Usern wertgeschätzt wird. Die User hinterlegen in dem Fall deine Website als Backlink auf ihrer eigenen Website in Form einer Empfehlung. Sie verlinken also schlicht und einfach auf deine Seite oder z. B. einen Beitrag von dir.

Von unnatürlich generierten Backlinks wird strengstens abgeraten, da diese gegen die Google Richtlinien verstoßen. Die Suchmaschine sucht explizit danach und straft dieses Verhalten rigoros ab. Unnatürlich generierte Backlinks können z. B. Linktausch, Erwähnungen in Blog-Kommentaren, Linkmiete oder Einträge in Webkatalogen sein.

Daher werden als Bewertungskriterium die qualitativen Faktoren herangezogen.

 

Qualitative Faktoren von Backlinks

Die Suchmaschinen beurteilen nicht nur die Quantität der Links, sondern insbesondere auch ihre Qualität. Die Interpretation und Bewertung der Backlinks erfolgt anhand der folgenden Aspekte:

1. Themenrelevanz

Google Algorithmen enttarnen, ob ein thematischer Zusammenhang zwischen der Website, die verlinkt, und der Zielwebsite besteht. Ohne inhaltlichen Zusammenhang wird der Link und schlussendlich auch die Website im Ranking schlechter bewertet.

2. Ankertexte

Der Ankertext, auch Link- oder Verweistext genannt, ist der klickbare Text des Hyperlinks. Die Ankertexte sind oft farbig markiert, damit sie sich vom Rest des Textes abheben und somit zum Anklicken auffordern. Wichtig ist, dass die Suchmaschine durch den Ankertext einen thematischen Bezug zur deiner Website herstellen kann. Bei der Verwendung von Keywords in Ankertexten ist jedoch Vorsicht geboten. Es besteht die Gefahr, dass die Suchmaschine die Verlinkung sonst als unnatürlich auswertet und abstraft. Die Dosis macht also auch hier das Gift.

3. Positionierung der Links auf der Website

Die Position der Links auf der jeweiligen Website ist nicht zu unterschätzen. Am besten werden Backlinks bewertet, die direkt im Content der Website eingebunden werden und somit den besten inhaltlichen Zusammenhang ausweisen.

Backlinks, die in Header eingepflegt werden, werden entweder schlecht bewertet oder erfahren keiner Berücksichtigung, da auch diese auffällige Platzierung als unnatürlich angesehen werden kann.

4. Backlinks – DoFollow und NoFollow

Backlinks sind eine Empfehlung für die User, um von Website A zu Website B zu gelangen und somit ausdrücklich DoFollow Links. Es wird der Suchmaschine erlaubt, auf die verlinkte Website zu wechseln. DoFollow Links sind daher besonders wertvoll, um im Suchmaschinenranking weiter nach vorne zu gelangen.

Für unwichtige Links, die z. B. außerhalb des Contents in den Kommentaren gesetzt werden, wurde das NoFollow Attribut entwickelt. Dieses hat den Zweck, dass Links die mit dem Attribut versehen wurden, von der Suchmaschine nicht gewertet werden.

5. Partner nach Vertrauenswürdigkeit und Hochwertigkeit überprüfen

Des Weiteren gilt es darauf zu achten, dass deine Backlinks hochwertig und von vertrauenswürdigen Partnern generiert werden. Internationale Backlinks, die wenig mit deinen Inhalten gemein haben, werden im Ranking abgestraft. Um Methoden wie Link-Kauf auszuschließen, ist es ratsam die Backlinks nach und nach aufbauen zu lassen.

6. Social Media und E-Mails zur Platzierung von Links

Die sozialen Netzwerke sind besonders wertvoll, um deine Inhalte zu verbreitet. Der nette Nebeneffekt dabei ist, dass die erreichten Social Signals sich wiederum positiv auf das Suchmaschinenranking auswirken.

Auch der klassische E-Mail Newsletter ist prädestiniert, um Links zu deiner Website zu platzieren.

 

Die OffPage Optimierung ist neben der OnPage Optimierung entscheidend für das Suchmaschinenranking. Jedoch ist die OffPage Optimierung immer auch ein Drahtseilakt, denn ein zu „engagiertes“ Vorgehen führt schnell zu Abstrafungen der Suchmaschine. Die treibende Kraft der OffPage Optimierung liegt bei den Usern, die deine Website aufgrund deiner Inhalte als empfehlens- und unterstützenswert einstufen. Je besser deine OnPage Optimierung ist, desto mehr Backlinks und Social Signals werden durch die User erreicht und umso höher wird dein Platz im Suchmaschinenranking ausfallen.

Einen Kommentar hinterlassen