FROM THE BLOG

Mit personalisierten Tickets gegen den Schwarzmarkthandel

Mit personalisierten Tickets gegen den Schwarzmarkthandel

Der Ticket-Schwarzmarkt ist ein millionenschweres Geschäft und sorgt nicht nur bei Fans, Veranstaltern und Händlern für Aufruhr, sondern auch der Künstler ärgert sich über das Wuchergeschäft.

In Deutschland werden Tickets über Plattformen wie Viagogo oder StubHub mitunter für ein Vielfaches des ursprünglichen Warenwerts weiterverkauft. Dies ist besonders den Fans gegenüber unfair, die im Gegensatz zum ursprünglichen Ticketpreis sehr tief in die Tasche greifen müssen. Auch im Falle eines Konzertausfalls oder anderer Unregelmäßigkeiten gehen diese Ticketbesitzer nicht selten leer aus.

Schwarzmarkthändler bedienen sich dabei oft einer besonders perfiden Masche. Sie kaufen beim Vorverkaufsstart schnell die besten Plätze auf, um die Tickets für Unsummen weiter anzubieten, sobald die Veranstaltung ausverkauft ist. Sie nutzen also die gezielt herbeigeführte Ticketverknappung, um daraus einen besonders hohen Profit zu schlagen.

Aufgrund der häufig getarnten Ticketshops der Schwarzmarkthändler, erkennt der gutgläubige Kartenkäufer nicht auf den ersten Blick, ob er sich auf der Seite eines seriösen Händlers befindet oder nicht. Durch diese Täuschung kauft der Kunde Wuchertickets auf dem Schwarzmarkt, ohne auch nur einen Hauch davon zu ahnen.

Mit Maßnahmen wie der Reduzierung der Tickets im Warenkorb auf eine begrenzte Stückzahl je Bestellung, oder aber einer Personalisierung der einzelnen Tickets im Bestellvorgang, können Veranstalter dazu beitragen, das Handeln der schwarzen Schafe zu erschweren.

Die white label eCommerce Software bietet die Möglichkeit, Tickets individuell zu personalisieren. Abgestimmt auf das Mobile First Konzept sind alle Informationen übersichtlich auf einer Seite zusammengefasst. Die Informationen können dabei pro Ticket abgefragt werden. Eine Weitergabe der Tickets im Fall der Verhinderung kann nur noch durch die Freigabe des Veranstalters erfolgen. Dieser kann das personalisierte Ticket auf eine andere Person umschreiben.

Der Weiterverkauf eines Tickets im Krankheitsfall oder bei Verhinderung ist selbstverständlich machbar, solange kein gewerblicher Verkauf betrieben wird und der Preis bestehen bleibt.

Problematisch ist der Schwarzmarkthandel aus einem weiteren Grund: Fans, die sich überteuerte Tickets für eine Veranstaltung auf dem Schwarzmarkt kaufen müssen, haben kein Geld mehr zur Verfügung, welches sie in weitere Konzerte investieren können. So zieht nicht nur der Fan finanziell den Kürzeren, sondern auch der Veranstalter, der auf weiteren Tickets sitzen bleibt.

 

Comments are closed.